Bock auf Kollektiv…?

Hervorgehoben

Als vor ein paar Jahren während eines Gesprächs am Lagerfeuer das erste mal die Idee aufkam, veganes Ledersexspielzeug zu nähen, war das eben so eine fixe Idee, wie sie bei so manchen (nicht ganz nüchternen) Diskussionen an Lagerfeuern eben so aufkommen. Aber irgendwie war diese Idee anders und sodass ich sie weiter verfolgte und in den darauf folgenden Monaten anfing nach passenden Materialien zu suchen, Schnittmuster zu entwerfen und so weiter.
Weiterlesen

Time. Out.

Liebe Leute, ich brauche ein Auszeit. Während der letzten 1–2 Jahre war die Arbeit mit Kinky Vegan oft zu viel und nur mit vielen Abstrichen zu bewältigen. Neben dem Etsy Shop arbeite ich ja auch noch an ein paar anderen Projekten, z. B. fertige ich noch Portemonnaies und Gürtel aus alten Fahrradschläuchen und -reifen.

Es ist großartig zu sehen, dass es anscheinend so eine große Nachfrage nach meinen Produkten gibt, aber die große Anzahl von Bestellungen, Emails und Spezialanfertigungsanfragen ist auch sehr fordernd und auf Dauer schaffe ich es nicht den Shop mit einem professionellen Anspruch in dieser Form weiter zu betreiben. Da ich diesen Anspruch an mich habe (und wohl auch die meisten meiner Kund_innen), werde ich anstatt den Shop nur halbherzig zu betreiben, erst mal in eine längere Pause gehen, bis ich mein Leben und meine Arbeit ein bisschen anders und besser sortiert habe. Das ist jetzt natürlich nicht das Ende von Kinky Vegan; eine Auswahl meine Produkte wird es weiterhin im Other Nature geben!

An dieser Stelle auf jeden Fall erst mal vielen Dank an alle deren Wege sich bisher mit meinem kreuzten. Es ist einfach wundervoll mit so vielen tollen Menschen zusammen gearbeitet haben zu dürfen!

Ich werde jetzt erst mal bis etwa Mitte August im Urlaub sein und währenddessen nicht wirklich Internetzugang haben. Danach freue ich mich natürlich aber über eure Mails an kinky.vegan (ät) gmail.com!

Martin

Neue Spielzeuge!

In letzter Zeit sind ein paar Spielzeuge in meinem Shop hinzugekommen. Klick einfach auf die Bilder um dir die anzuschauen!

flogger_big-2_scaled

Ich hab schon seit einer ganzen Weile von einem größeren Flogger geträumt und jetzt endlich die Zeit dazu gefunden den zu machen!

Cock-Ring-3_scaled

Schlicht und einfach – ein Penisring.

playcuffs-lean-2_scaled

Ein elegantes Doppelarmband mit Doppelfunktion: Leg einfach je eines der Armbänder um jedes Handgelenk und schon hast Du eine Fessel!

Ein paar Gedanken über Selbstständigkeit, Arbeit und Preise

Als ich vor ca. drei Jahren das Projekt Kinky Vegan startete, hatte ich keine genaue Vorstellung davon, wohin die Reise gehen würde. Mein Ziel war und ist es hochwertige Sexspielzeuge zu machen, die gut für alle sind: Gut für die Tiere, denn die Toys sollten nicht aus Leder bestehen; gut für dich, denn sie enthalten keine giftigen Chemikalien, Weichmacher, etc. Und gut für alle und nicht nur wenige privilegierte, die sich teures Spielzeug leisten können (wobei mir natürlich klar ist, dass ich mit den Preisen, die ich damals gesetzt habe viele Menschen ausschließe, für die das trotzdem zu teuer ist).
Ein weiterer wichtiger Punkt für mich ist die Selbstständigkeit, die es mir ein selbstbestimmteres Arbeiten erlaubt, als wenn ich einer „normalen“ Lohnarbeit nachgehen würde, bei der ich dafür arbeiten würde für andere Profit zu generieren. Sein eigener Chef zu sein bedeutet für mich auch eben keinen Chef mitfinanzieren zu müssen, sondern lediglich meinen Lebensunterhalt zu sichern.
Während der letzten Jahre habe ich hart daran gearbeitet diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen und dabei auch viel von meinem Sozialleben und fast meinen kompletten politischen Aktivismus geopfert. Das Selbstständigkeit kein Zuckerschlecken ist und ich damit nicht reich werden würde, war mir ja schon vorher klar und das war auch garnicht meine Intention; ich wohne in einem recht preiswerten Hausprojekt, gehe viel Containern und versuche insgesamt auch nicht so viel Geld zu brauchen, aber inzwischen bin ich an einem Punkt, wo ich so nicht weiter machen kann. Dass ich so wenig Zeit für Freund_innen und andere Sachen jenseits der Arbeit habe, fühlt sich einfach nicht richtig an. In letzter Zeit war ich in einem Hamsterrad aus Arbeit, wo ich immer nur auf der Stelle getreten bin. Auch wenn Selbstständigkeit bedeutet nicht von anderen ausgebeutet zu werden, so birgt es doch insbesondere, wenn mensch die Sache mit viel Herzblut betreibt, die Gefahr in eine ziemliche Selbstausbeutung zu verfallen. Das ist bei mir auf jeden Fall passiert und das ist garnicht sexy.
Es ist an der Zeit etwas zu ändern, das Projekt Kinky Vegan auf die nächste Stufe zu bringen und das wäre für mich ein Kollektiv, also gemeinsam und gleichberechtigt mit anderen zusammen zu arbeiten. Die Wahrscheinlichkeit hier in Dresden (oder überhaupt irgendwo) jemanden zu finden, die/der die Ideale, die ich mit Kinky Vegan verbinde, teilt, Lust auf Kollektivarbeit hat und das ganze auch für wesentlich weniger als den offiziellen Mindestlohn machen würde, tendiert gegen null. Der einzige Ausweg den ich hier sehe, ist meine Preise zu erhöhen. Das tue ich aus den oben genannten Gründen nur schweren Herzens, aber auch dann würde ich denken, dass meine Preise immernoch recht moderat sind in Anbetracht dessen, dass meine Produkte dafür gemacht sind zu halten; die kannst du an deine Enkel vererben!
Ich stehe natürlich immernoch hinter der Idee es allen Menschen zu ermöglichen coole Spielzeuge zu haben, also falls du dir irgendetwas wirklich nicht leisten kannst, dann schreib mir und wir finden einen Weg wie du zu deinem favorite toy kommst!

Was sind deine Gedanken dazu? Schreib ein Kommentar oder schick mir eine Email an kinky[dot]vegan[ät!]gmail[dot]com!
Martin